Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: EtoA Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Turambar

unregistriert

1

Mittwoch, 7. Februar 2007, 15:41

Artenschutz und Biodiversität

Die folgenden Videos sind nichts für schwache Nerven und man soll es sich gut überlegen, ob man das sehen will.

1. Delfinmassaker in Japan: http://www.youtube.com/watch?v=4UOGgUdNhVM
(Petition: http://www.petitiononline.com/golfinho/petition.html)

2. japanischer Walfang: http://www.youtube.com/watch?v=lLBolibPE4U

3. Finning von Haien: http://www.youtube.com/watch?v=S-D4ntqts…related&search=

Falls ihr irgendwo (Restaurant, Lebensmittelladen, Apotheke oder sonstwo) Haiprodukte entdeckt, meldet es unter www.stop-finning.org

2

Mittwoch, 7. Februar 2007, 15:49

RE: Artenschutz und Biodiversität

Zitat

Original von Turambar
Die folgenden Videos sind nichts für schwache Nerven und man soll es sich gut überlegen, ob man das sehen will.

1. Delfinmassaker in Japan: http://www.youtube.com/watch?v=4UOGgUdNhVM
(Petition: http://www.petitiononline.com/golfinho/petition.html)

2. japanischer Walfang: http://www.youtube.com/watch?v=lLBolibPE4U

3. Finning von Haien: http://www.youtube.com/watch?v=S-D4ntqts…related&search=

Falls ihr irgendwo (Restaurant, Lebensmittelladen, Apotheke oder sonstwo) Haiprodukte entdeckt, meldet es unter www.stop-finning.org


:(

würde ich jemals so etwas live erleben würde ich diese (entschuldige) verdammten Wal/delfinfänger ins Wasser werfen und dann sollen sie mal spüren wie es ist von so einer Harpune durchbohrt zu werden. Hab nur den ersten Video angeschaut und das hat mir gereicht, hab schn öfters solche videos angeschaut und ich finds einfach nur abartig. Wir sollen schön weiterhin uns gegenseitig töten, aber Tiere dürfen nicht so behandelt werden. Ich bin zwar kein Vegetarier, aber wenn ich wüsste das das Fleisch auf meinem Teller von einem Tier stammt das gequält wurde vor seinem langsamen Tod, würde ich es nicht essen.

Danke Turambar, du hast wieder einigen Menschen die Augen geöffnet.

lala

Imperator von Andromeda

Beiträge: 2 405

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 7. Februar 2007, 16:05

Ich hasse solche Menschen und möchte ihnen gern das zufügen was sie den Walen/Haien zufügen. Ich rege mich in Restaurant übel auf, wenn ich auf der Karte haiflossensuppe lese. Dafür fangen sie Haie schneiden ihnen lebendig die flossen ab und schmeissen sie wieder ins Wasser. Sodas sie am Meeresboden jämmerlich ersticken und von ihren Artgenossen gefressen werden. Einfach widerlich solche Menschen!!!!! -.-
Rettet den Wald, esst mehr Spechte! :P


mfg lala

Whit3_Rose

unregistriert

4

Mittwoch, 7. Februar 2007, 16:45

RE: Artenschutz und Biodiversität

Zitat

Original von Sunny
:(

würde ich jemals so etwas live erleben würde ich diese (entschuldige) verdammten Wal/delfinfänger ins Wasser werfen und dann sollen sie mal spüren wie es ist von so einer Harpune durchbohrt zu werden.


Ich glaube nicht, dass ein Mensch dabei lange leiden würde, er würde schnell mal verrecken.
Ich von mir aus finde es auch äusserst widerlich. Die Menschliche Dummheit ist einfach unendlich. Es ist von mir aus gesehen schon ein Verbrechen Delphine in einem eigenen Schwimmbad oder so zu haben. Besser mal wo in die Ferien gehen, wo es das hat, oder auf eine Kreuzfahrt im Osten, da sieht man auf hundert welche. In Natur sind die Dinger ja sowieso noch hundert mal so schön zu betrachten, aber denen einfach die Freiheit zu rauben. Ich möchte mal sehen, wie wir uns verhalten würden, wenn wir in ein kleines Zimmer gesperrt würden bis ans Lebensende und irgendwelchen Dosenfisch essen müssten -.-
Eine schlimme Sache, die in vielen Restaurants auf der Welt zu sehen ist, ist Hummer bzw. Krebse auf dem Speiseplan. Die schlimmsten sind die, wo man sie sogar aus dem Aquarium wo sich fünfzig drücken auswählen kann, welchen man nehmen will. Solche Leute haben wohl kein schlechtes Gewissen. Die denken wahrscheinlich nichtmal drann, dass ihr Essen lebend in einen heissen Topf geworfen wird...
Zu diesem Thema gibts nur eins zu sagen; :evil:

5

Mittwoch, 7. Februar 2007, 19:08

Das ist alles nur eine Ausgeburt dessen, worauf wir alle von klein auf gedrillt wurden. Und ich prophezeie, es wird definitiv noch um einiges schlimmer. Es würde mich nicht wundern, wenn man in ein paar Jahren solche Sachen im Fernsehen schauen kann - Und zwar nicht als Kritik, sondern als Unterhaltungsprogramm.
Wir Menschen brauchen das. Wir brauchen Blut, Gewalt und Folter, es ist sozusagen ein Grundbedürfnis wie Liebe, Nahrung o.ä.
Und an diesem Grundbedürfnis ging bisher jede grosse Kultur zu Grunde.
Hier in Europa spürt man diesen Trend evtl. noch nicht so wie z.B. in den USA, aber ein anstieg ist ganz klar zu verzeichnen.
Und das bezieht sich nicht nur auf die Tiere ,sondern auch auf Menschen.
Ihr findet es doch auch unterhaltsam, wie irgendwelche Fettsäcke ihre Komplexe bei "Besser Essen" und ähnlichem Scheiss ausschütten und sich vor der ganzen Nation zum Affen machen? Wie Bands wie Grup Tekkan zum Kult werden, nicht weil sie gut sind, sondern weil man sie auslacht?
Ähnlich läuft's bei den Tieren.
Wir erfreuen uns an ihrem Leid, und das muss auch so sein, sonst wären wir Menschen keine Menschen mehr, sondern auch nur Tiere.

Ein anderer Faktor ist der Status der Menschen, die die "Roharbeit" verrichten:
Denkt ihr wirklich, denen geht es gleich wie uns?
Wenn ich meine Familie ernähren müsste, und in einem land leben würde, in dem Menschen zu arm sind, um zu überleben, würde ich nicht lange überlegen.
Lieber irgend ein Fisch als meine Familie.
Wir als viel zu verwöhnte Europäer können uns schlecht vorstellen, wie das ist - Uns geht es viel zu gut.
Darum denken auch viele nicht nach, bevor sie solche Dinge konsumieren, sie haben das Denken verlernt.
Ich bezweifle, dass die Menschen in den Videos kein schlechtes Gewissen haben, aber jetzt mal ehrlich - Wer von Euch könnte seine Familie unter irgend einem Öko-Denken, das aus einer ganz anderen kultur stammt, leiden lassen? Ich denke, jeder von uns wäre ein potenzieller "Fischer".

Prostitution ist nunmal das älteste Gewerbe der Welt, findet euch damit ab.
Graf Öderland geht um die Welt
Graf Öderland geht mit der Axt in der Hand
Graf Öderland geht um die Welt!

6

Mittwoch, 7. Februar 2007, 20:07

Die Menschen werden nie daraus lernen, was alles passiert.

Es gibt ein gutes Zitat von Albert Einstein:

Zitat

Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die Menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.

7

Mittwoch, 7. Februar 2007, 20:10

Ich finde dieses Zitat idiotisch. Es hat absolut keine Aussage und ist der Diskussionskiller schlechthin.
Vor allem, weil Einsteins SQ sowieso abgrundtief war.
Graf Öderland geht um die Welt
Graf Öderland geht mit der Axt in der Hand
Graf Öderland geht um die Welt!

8

Mittwoch, 7. Februar 2007, 20:33

naja das is noch harmlos... du würdest lieber mal das Video zeigen wo diese ********** irgendwelchen Waschbären lebendig die Pfoten abschneiden, das Fell übern Kopf ziehen und sie dann auf einen Haufen werfen.. (lebendig)

Ich hatte nach dem Video riesige Aggressionen und hätte am liebsten mein Stgw geholt und wer nach China oder wie das Kack land auch heissen mag geflogen, und hät die bastarde begraben..

joa gibt sicher wider ne dicke Verwarnung aber is nunmal so..

9

Mittwoch, 7. Februar 2007, 20:35

Nö, keine Verwarnung. Ich toleriere andere Meinungen. Nur wäre es schön, wenn daraus eine Diskussion würde, und nicht ein "Meinung posten und dann fertig" ;)
Graf Öderland geht um die Welt
Graf Öderland geht mit der Axt in der Hand
Graf Öderland geht um die Welt!

10

Mittwoch, 7. Februar 2007, 20:40

also KieN0r dir gratuliere ich mal, das das der erste thread von dir war der kein sexistisches wort drin steht, und Leiche du hast absolut recht wir europäer sind viel zu verwöhnt um das genau beurteilen zu können. Wie würdet ihr entscheiden, wen jemand sterben muss? Fisch oder Familie? wahrscheinlich alle gleich oder? ;)

11

Mittwoch, 7. Februar 2007, 20:55

WIe kann man Tieren so eine Kacke nur antun...Diese Menschen verdienen das selbe oder zumindest lebenslängliche freiheitsstrafe....ich weiß echt nicht mehr was man gegen solche dinge tun soll

hier noch ein besipiel für die grausamkeit...
Ich habe mir das video nur bis zu einem bestimmten zeitpunkt angeguckt, und dann fast gekotzt...ich denke das ihr euch dieses video nur angucken solltet wenn ihr halbwegs damit umgehen könnt...

http://www.youtube.com/watch?v=2OVu4MhmGcw

12

Mittwoch, 7. Februar 2007, 21:03

leute... diskutieren?!
Geht gefälligst auf die Posts anderer ein, oder ich mache dicht. So macht der Thread keinen Sinn.
Graf Öderland geht um die Welt
Graf Öderland geht mit der Axt in der Hand
Graf Öderland geht um die Welt!

Turambar

unregistriert

13

Mittwoch, 7. Februar 2007, 21:15

hehe, diskutieren unter Androhung. xD

Nun, mit der Zukunftsprognose bin ich mir nicht ganz so sicher wie du, Leichi. Noch hege ich die Hoffnung, dass die zunehmende Sensibilisierung für Umweltprobleme solche Szenen aus der Welt schaffen wird. Wenn auch nicht aus ethischen Gründen, sonder aus rein anthropozentrischer Überzeugung. Denn wenn wir das marine Ökosystem weiter zu Grunde richten, kann die Art Mensch bald abdanken. (Analog bei den gleichzeitig immer stärker in Bedrängnis geratenden Ökystemen an Land.)

Ich habe jetzt ein Semester lang eine Vorlesung Umweltethik studiert und komme zum Schluss, dass es diverse Ansätze gibt, die logisch schlüssig und zwingend dazu führen, dass wir andere Spezies respektieren sollten. Natürlich setzt dies Mitdenken voraus und auch Offenheit. Spielt man den totalen Egoisten, den man imho kaum wirklich sein kann, wird man kein Argument als zulässig oder hinreichend empfinden. Man kann niemand dazu zwingen konsequent zu handeln.
(Hier kann die Diskussion im Urzustand von John Rawls vielleicht helfen, da sich dieser auf den Egoismus des Menschen stützt, aber es zwingt niemanden das auch umzusetzen.)

Das Problem ist halt der viel zu hohe Anteil an kleinkarierten Vollidioten, die das Gesamtbild nicht sehen wollen und sich gegen jegliche Logik und Wissenschaft widersetzen. Ignoranz und Arroganz sind Dinge, die man nicht bekämpfen kann.

Das mit unseren Schlachthöfen stimmt, jedoch hat sich der Mensch praktisch angewöhnt, dass man Schlachttiere töten darf, bzw. zu denen keine Bindung aufbinden kann wie zu putziputzi Delfinen und Co. Zugegeben, es geht einem irgendwie auch näher, wenn man Delfine sterben sieht als Kühe, einfach aus Selbstschutz, da man sich als Quäler betrachten müsste bzw. auf Fleisch verzichten müsste. (Singer ist hier sehr interessant in diesem Zusammenhang.)

Hatte schon zig Diskussionen mit "Fleischfans" und Veganern und möchte diesen Thread nicht in eine Veganerdiskussion umwandeln lassen, denn es ging mir hier wie im Titel steht nicht um Tierrechte, sondern um Artenschutz und Biodiversität (auch bei Pflanzen). Alles andere führt zu einer Doppelspurigkeit und Verkomplizierung der Diskussion.


Shiiit, sry, das war jetzt etwas lang.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Turambar« (7. Februar 2007, 21:27)


14

Mittwoch, 7. Februar 2007, 21:27

Zitat

hehe, diskutieren unter Androhung. xD


Meine neue Forenpolitik beinhaltet explizit die erhaltung von Intelligenz und Bildung in diesem Forum. Und wenn ich die Leute zu ihrem Glück zwingen muss, dann mache ich das eben. ;)

IMHO hast du Recht. Ich selber bin relativ grün eingestellt, allerdings kann man nicht einfach Menschen dazu zwingen, keine Tiere zu töten. Das wäre unmenschlich. Chinesische Familien leben z.b. darunter, dass ihre Väter und Mütter Jobs machen, an die ein Europäer nicht einmal den kleinen Finger legen würde, weil er ihn für unzivilisiert hält, am Ende allerdings der Konsument des Produktes ist.
Dasselbe gibt es im westen, nur dass man hier mittlerweile profitorientiert und nicht mehr überlebensorientiert ist.
Bsp: Fernsehserien.
Welche ich meine, könnt ihr euch selber ausdenken.

Natürlich sollten wir andere Spezies respektieren. Nur sollten wir auch unsere Artgenossen - Ganz besonders die, die kämpfen müssen, um ihre Familien am leben zu halten und 14 h oder mehr pro tag unter schlechtesten Bedingungen schuften - respektieren, und das tun wir nicht, in dem wir ihre Arbeit boykottieren, sondern indem wir das westliche Konsumdenken einstellen und die Probleme der Welt MIT diesen Leuten anpacken, und nicht über ihre Köpfe hinweg.
Wenn wir solche Produkte boykottieren leiden nicht die Konzerne darunter, sondern ihre Arbeiter, das ist das grosse Problem.
Und solange es Regierungen gibt, die so Profitorientiert und Menschenfeindlich sind wie die Chinesische, wird sich auf der Welt auch nichts bessern.
Graf Öderland geht um die Welt
Graf Öderland geht mit der Axt in der Hand
Graf Öderland geht um die Welt!

Turambar

unregistriert

15

Mittwoch, 7. Februar 2007, 21:38

Hab noch nen kleinen Edit zu "Schlachttieren" gemacht, ohne in diesem Thread weiter darauf eingehen zu wollen, wenn es sich vermeiden lässt.;)


JA, ich stimme dir zu. Wenn du den Leuten ihre "Arbeit" wegnimmst (was man in diesem Fall imho tun sollte), musst du ihnen logischerweise Alternativen bieten. Hier ist Politik und Wirtschaft gefordert, aber auch Konsumenten, die dann für andere Produkte die zu einem normalen Lohn entstehen, auch etwas mehr bezahlen müssen. Dennoch befürtworte ich einen Boykott solcher Produkte unbedingt, da sonst eine Nachfrage entsteht und die Schlachterei ausgedehnt wird.

Die heutige Wirtschaft birgt hier ein grosses Gefahrenpotenzial. Alles ist auf kurzfristigen Gewinn ausgerichtet, wenn sich nicht bald was an dem System ändert, nimmt es mit uns kein gutes Ende. Noch bin ich nicht bereit die Hoffnung auszugeben.

Aquarius

unregistriert

16

Mittwoch, 7. Februar 2007, 21:49

Edit: Dieser Post hat wohl etwas lange gedauert -.- nicht verwundern. Ich antworte auf ein paar Posts weiter oben ;)


Dieses Thema ist schon oft diskutiert worden. (also, nicht in diesem Forum, aber ausserhalb) und rausgekommen ist ein Walfangregulierungsabkommen, dass 1948 in Kraft getreten ist. Ein Walfangverbot konnte sich noch nicht durchsetzen, weil vor allem Finnland und Japan dagegen protestieren, da sie den Walfang (angeblich) zur Deckung des eigenbedarfs benötigen. Durch Helikopter und andere Hilfsmittel sollen Walfänger registriert und die Waljagd reguliert werden. Nur halten sich nicht viele an diese Regulierungen. In Japan werden immernoch Wale und Delfine in Massen vernichtet. Das Ziel dabei ist Profit und nicht den Eigenbedarf zu decken.

Durch diese Agressive Art des Walfangs ist die Artenvielfalt gefährdet und das Ökosystem im Meer wird durcheinandergebracht. Ebenso mit den Haifinning. Da der Hai das Ende der Nahrungskette im Meer darstellt enthält er viele Giftstoffe, die bei seiner verrottung ans Meer abgegeben werden.

Ich habe diese Filme nicht gesehen, kann mir aber vorstellen, was sie beinhalten. Deshalb bin mit den meisten hier einverstanden und verstehe die Art des Fisch- und Walfangs als Tiermisshandlung. Allerdings ist dies nicht in allen Ländern, in denen dies gang und gebe ist strafbar. Also: was soll man da tun?

Natürlich wäre "Füsse abhacken und ins Wasser schmeissen" oder "Extremitäten harpunieren" (sie sollen ja noch etwas davon haben) ein reizvoller Gedanke, wenn man diese Bilder sieht, aber wer würde das tun, und was würde euch dann von ihnen unterscheiden? (philosophisch/pädagogisch angehauchter Beitrag, merke ich gerade) Zudem sieht man, dass Extremismus nie ein Ausweg ist, es ist bloss eine Verzweiflungstat, die höchstens agressivere Reaktionen hervorruft. Greenpeace hat mit ihren Booten, die im Vergleich zu den Walfängern winzig sind und keinen Aufhalten können auch keinen Erfolg.

Wie Leichi so schön sagte: Prostitution ist das älteste Gewerbe der Welt. Solange die Wale und Haifischflossen Absatz finden wird weitergemordet, denn die Fischer können nichts anderes und wolle ihre Familie ernähren.

Ich persönlich bin für ein rigoroses Walfang und Haifinningverbot. Es dürfen bloss gewisse "Konzerne" eine Ausgemachte Anzahl Wale fangen (plus evtl. einige Inuits, die verrecken sonst) Die armen schlucker, die om privaten Walfang leben können sich entweder anpassen (in die Stadt ziehen, etwas neues Lernen, sein Glück versuchen: IRGENDWAS!) oder dann halt verrecken. Keiner hat je gesagt, das Leben sei fair!

@ Leichi: Ich denke früher oder später kommt wieder die Wende zur prüderen, evtl. sogar glügeren Gesellschaft. Es muss allerdings erst ausarten.
Natürlich merkt man schon in Europa die Ausläufer der Amerikanischen Lebensweise (im allgemeinen deren Dummheit) aber im Gegensatz zur USA, wird das hier Thematisiert (damit meine ich Gewalt- und u.a. Gewichtszunahme bzw. deren ungesunde Abnahme) und man (damit meine ich die Regierung) versucht etwas dagegen zu unternehmen, anstatt die Probleme im eigenen Land zu verstecken indem man im Ausland einen Krieg anzettelt.
Obwohl ich glaube, dass es durchaus noch etwas schlimmer werden wird; ganz so schlimm wie bei den Simpsons (Itchi & Scratchy) wird es wohl nicht.
Ich habe auch schon erste Anzeichen dafür gesehen: z.B. sind die meisten amerikanischen gewalttätigen und Gewalt verherrlichenden Cartoons aus dem Nachmittagsprogramm verschwunden und es sind Japanische nachgerückt die gesunden Wettbewerbsgeist und sportliche Fairness lehren. (Die Amerikanischen finden sich jezt im Abendprogramm *d'oh!*)
Also nicht ganz so schwarz malen, ich sehe für uns einen Silberstreifen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Aquarius« (7. Februar 2007, 21:51)


17

Mittwoch, 7. Februar 2007, 21:52

Ich persönlich empfehle folgendes:

-Kauft, wo möglich, Bioprodukte.
Die sind zwar etwas teurer, aber schmecken dafür auch besser und man weiss, was man hat.
Ich persönlich stehe nicht auf Milch von Kühen, die mit Fischmehl gefüttert werden.

-Wo möglich auch Max Havelaar-Produkte kaufen, weil die für eine faire Arbeiterpolitik garantieren.

-Kauft KEINE Markenartikel. Meist zahlt man für die 3x soviel wie für einen no-name artikel und unterstützt absolut unfaire Arbeitsbedingungen.

-Lebt BEWUSST. Fleisch braucht man wirklich nicht bei jeder mahlzeit.

Das ist so in etwa das, was ich tue. Klar leiden unter diesem Konsumverhalten auch viele Arbeiter ,aber sie leiden auch unter ihrer Arbeit.
Ihr würdet ganz sicher keine 14 Stunden am Tag unter menschenunwürdigen Bedingungen arbeiten und dabei 20 cent pro stunde verdienen wollen ;)
Graf Öderland geht um die Welt
Graf Öderland geht mit der Axt in der Hand
Graf Öderland geht um die Welt!

Swi

Dieser User ist ein Land mit vielen Bergen.

Beiträge: 338

Wohnort: Aetigkofen

Beruf: leider noch schüler

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 7. Februar 2007, 22:30

20 cent sind ich china viel

also das mit den bio brodukten sehe ich nicht so das einzige das man beim bioanbau spritzen darf ist kupfer und das bleibt tausende von jahren im boden andere spritzen mit anstendigen natürlich abbaubaren mitel welche der umwelt weniger schaden :evil: :evil: :evil:

:evil: :evil: :evil:

19

Mittwoch, 7. Februar 2007, 22:33

Ich bezweifle einfach mal, dass viele mit Kupfer spritzen ;)
Und ich hätte dazu auch noch gern eine Quellenangabe.

EDIT: 20 cent sind in china NICHT viel.
Laut Wikipedia beträgt das BSP immerhin $1.544 pro kopf.
20cent * 14stunden * 30tage = 8400 cent = 84 $ ;)
Graf Öderland geht um die Welt
Graf Öderland geht mit der Axt in der Hand
Graf Öderland geht um die Welt!

Aquarius

unregistriert

20

Mittwoch, 7. Februar 2007, 23:02

Man muss diese berechnung im Verhältnis sehen: wieviel kostet ein Monat in diesem Gebiet in China?

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher